Die Tretmühlen des Glücks

Ein ewiges Thema aller Zeiten und aller Orten: Glück. Oft fragt man auch: „Macht Geld glücklich?“ Darauf wird oft geantwortet: „Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt.“ Es ist sicher nicht schlecht, wenn man über gewissen Betrag auf dem Bankkonto verfügen würde. Dem Autor des Buchs, einem Wirtschaftswissenschaftler, geht es dabei darum, wie man das Geld ausgibt.

Wir schuften und verdienen Geld, um glücklich zu werden. Auch haben wir vieles darüber gelernt, wie man Geld machen kann. Aber wir sind nicht in der Lage, das Geld richtig zu verwenden, um Tretmuehlglücklich zu werden, so der Autor. Wir leben heute in einer Konsum- sowie Konkurrenzgesellschaft und rennen gleichzeitig eifrig auf der Tretmühle. Wir bleiben also ewig auf der gleichen Stelle und kommen überhaupt nicht voran. Er rät uns deshalb, negative Effekte der Tretmühle wahrzunehmen und aus der Maschine auszusteigen.

Der Sinn des Daseins der Wirtschaft ist es eigentlich, Menschen glücklich zu machen. Aber die heutige Wirtschaft ist weit entfernt von diesem Ursprung und hat das Geldverdienen - was früher bloss ein Mittel dazu war, um glücklich zu werden - zum Ziel gemacht. So können nur diejenigen, die das Wirtschaftssystem schlau ausnutzen, zum finanziellen Reichtum gelangen und das Gefalle zwischen solchen und jenen, die sich ausserhalb dieses Bereichs befinden, klafft immer weiter.

Das menschliche Glück hängt viel von der Wirtschaft und Politik ab. Ein Individuum kann nicht jeden Bereich beeinflussen. Aber es gibt sicher auch Dinge, die jede Person in die Tat umsetzen kann. In diesem Buch werden zehn Tipps vorgestellt, um aus der Tretmühle auszusteigen und um glücklich zu werden. Das ist ein Ansatz zum ewigen Thema „Glück“ von der wirtschaftlichen Ansicht.

Aus "Shinhyoron", August/September 2009

Das Original:Die Tretmühlen des Glücks, 2006, HERDER spektrum, ISBN13: 978-3-451-05809-7

Der Autor: Mathias Binswanger

Die Ameise als Tramp

Ameise_als_Tramp_smallGerne reisten Menschen seit alters, und wechselten ihren Wohnsitz von einem Ort zum anderen. Heute ist jeder Kontinent ein Schmelztiegel verschieden- ster Rassen, das Blut aller Welt hat sich vermischt. Es ist jedoch nicht nur der Mensch, der sich auf der Erde bewegt hat. Auch diverse Pflanzen und Tiere sind von Menschen, wissend sowie unwissend, in neue Regionen oder ...

Krieger ohne Waffen

Krieger_ohne_Waffen_smallDas Rote Kreuz. Genauer gesagt, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (das IKRK). Ein Name, der in der letzten Zeit häufig erscheint. Interviews von Delegierten und Statements von Sprecher liest und hört man in den letzten Wochen öfters als sonst. Etwa vor einer Woche brach erneut der Irakkrieg aus, obwohl die ganze ...

Gut zu Fuss ein Leben lang

gut_zu_Fuss_smallLiebe japanische Leser. Ich liebe Japan. Und ich liebe Füße. Japan, weil ich ein Jahr dort gelebt, das Land und die Menschen zu lieben gelernt habe. Die Füße weil sie das Fundament von Bewegung und Fortbewegung darstellen. Ein Drittel aller Erwachsenen klagt über Fußprobleme oder gar Problemfüße.

Gebrauchsanweisung für die Schweiz

GebrauchsanweisungWenn man den Japaner fragt, kann die Schweiz zu einem der populärsten Reiseländer gezählt werden. Anders als zum Beispiel Guam Island oder Suedostasien muss er sich jedoch zweimal überlegen, ob er die lange Reise auf sich nehmen will. Komme ich dann aber in mein Heimatland ...

0 comments:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.