Null-Atom erwünscht

„Die nationale Debatte“ zur Energiepolitik ist beendet, die Mehrheit der Bevölkerung unterstützt einen Atomausstieg. Die Noda-Regierung hatte für die zukünftige Energiepolitik drei Optionen vorgeschlagen – nämlich einen Atomanteil von 0%, 15% und 20 bis 25% in 30 Jahren –  und Vertreter der Bevölkerung nach ihrer Meinung gefragt.

Nach einer Diskussionsrunde haben der Anteil der Befürworter der 0%-Atomenergie von 32.6% auf 46.7% zugenommen. Viele konnten sich bei Diskussionen und Erklärungen durch Spezialisten von der Sicherheit der Kernenergie nicht überzeugen lassen.

Die Sicherheit ist für Japaner das wichtigste Anliegen in der Energiepolitik geworden. Bei einer Umfrage legten 80.7% der Befragten auf die Sicherstellung der Sicherheit Wert. Gefolgt von stabile Versorgung (15.8%), Kosten der Stromerzeugung (2.1%) und Vorbeugung der globalen Erwärmung (1.1%).

Beim Public Comments vom 2. Juli bis 12. August wurden 89’000 Kommentare per E-Mail und Fax an die Regierung gesandt. Davon waren rund 81% für „sofort 0%“, rund 9% waren für „schrittweise 0%“.

Die Protest-Aktion vor dem Amtswohnung des Premierministers Noda hält auch an. Sogar Politiker schliessen sich heute der Demonstration an. Die Stimme des japanischen Volks ist unhörbar laut geworden. Besonders wenn die Wahlen im Herbst bevorsteht, darf und kann die Regierungspartei sie nicht ignorieren.

0 comments:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.