Ins neue Jahr

Im Zeitpunkt vom 30. 12. 2011 sind 15’844 Todesopfer durch die Katastrophe vom 11. März 2011 bestätigt. 3’451 werden noch vermisst. Über 300’000 Menschen, die durch den Tsunami ihre Hab und Gut verloren haben oder wegen des AKW-Unfalls ihr Haus verlassen mussten,  gingen in einem fremden Ort ins neue Jahr.

Viele Familien und Nachbarschaften gingen deswegen auch auseinander. In Japan gehört das Neujahr eine der wenigen Gelegenheiten, bei denen alle Familieangehörige – manche arbeiten in Tokyo oder irgendeiner grossen Stadt – unter einem Dach zusammen kommen. Die einen freuen sich, dass alle einfach da sind, die anderen müssen das Schicksal hinnehmen, dass die Person, die sie Lieb haben, nicht mehr zu sehen bekommen.

0 comments:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.